kolumne_ich_packe_meinen_koffer_die_norderstedterin_lustig_norderstedt_urlaub_reisen_ferien
Maike Heggblum

Maike Heggblum

Ich packe meinen Koffer…

Vor die Entspannung hat der liebe Gott die Arbeit gesetzt. Das gilt leider für sehr viele Bereiche des täglichen Lebens und natürlich gilt dies auch für den Abschnitt „Urlaub“.

Nicht nur, dass man auf der Arbeit ein erhöhtes Tempo an den Tag legt, um bis zum Tag X alle angefallenen Sachen erledigt zu haben, nein – zu Hause geht der Stress erst richtig los.

Da muss der Kühlschrank leer gegessen werden, die Haustiere versorgt oder anderweitig untergebracht werden und die Wäsche türmt sich meist ohnehin bis unter die Decke, weil ja doch irgendwie alle Lieblingsteile frisch gewaschen mit in den Koffer müssen. Von den Schuhen mal ganz abgesehen. Schuhe für Ausflüge, Schuhe für das Abendessen, Badelatschen…

Eigentlich will man auch gar nichts mehr kaufen, aber dann stellt man fest, dass die Sonnencreme ranzig und der Rasierer stumpf ist. Also rennt man doch noch einmal los und kauft die fehlenden Artikel. Wetten, am Ende fehlt dann doch noch was???

Aber egal, erstmal fühlt man sich sicher und glaubt, man hätte nun alles.

Zu früh gefreut…

Denn dann kommt sie, die wichtigste aller Fragen. Wie viele Schlüpfer nehme ich mit?

Für jeden Tag einen? Einen in Reserve? Weniger? Mehr?

Wenn es nach meiner Familie geht, gilt die Devise: Weniger ist mehr.

Ich dagegen wäge ab.

Was, wenn ein Vulkan ausbricht, der Flieger kaputt ist oder wir auf einer einsamen Insel notlanden müssen. Da brauche ich doch Unterhosen!!!

Eine Umfrage von Travelbook ergab: Für einen Kurztrip übers Wochenende sind Höschen und Boxershorts im Gepäck durchaus verzichtbar – das ergab erst kürzlich eine repräsentative Umfrage unter 5000 Erwachsenen aus fünf Ländern Europas.

Echt jetzt?

Die lassen die Unterwäsche gleich ganz zu Hause???

Das geht ja mal gar nicht!

Unterwäsche zum Wechseln finden tatsächlich nur 45 Prozent der Deutschen nötig. In anderen Ländern sieht es ähnlich aus. So würden sich fast zwei von fünf Britinnen zum Verzicht auf Extra-Unterwäsche im Gepäck bekennen. Und in Italien schafft es die Unterhose noch nicht mal in die Top Ten – gerade einmal zwölf Prozent der italienischen Spontanurlauber werfen das „Extra-Höschen“ in den Koffer. Mio dio!

Dann doch vielleicht wenigstens die Einwegschlüppis eines namenhaften großen Onlinehändlers bestellen?

One-Wear-Slips sind im Urlaub echte Platzsparer, da sie so leicht und kompakt sind und nach dem Tragen weggeworfen werden können. Statt der getragenen Unterwäsche ist dann im Koffer Platz für Souvenirs.

Nein?

Lieber nicht?

Schlecht für die Umwelt?

Das stimmt natürlich auch wieder. Nicht, dass die nächste „Fridays for Future“ – Demo nachher noch unter dem  Motto „Weg mit den Einwegschlüpfern“ stattfindet. Und die Grünen ein neues Gesetz zum Verbot von selbigen auf den Weg bringen.

Zu riskant.

Nun gut. Neuer Plan.

Dann packen Sie doch ein besonders hübsches Exemplar mit in Ihr Handgepäck, nur für den Fall, dass ihr Koffer verloren geht. In der Handtasche oder dem Rucksack ist doch bestimmt noch Platz. Aber ohne Plastiktüte bitte. Sie wissen schon…

Und ich für meinen Teil bleibe dabei. Mindestens zwei Höschen extra müssen immer dabei sein…

Schönen Urlaub!

21.06.2019

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on tumblr
Share on print

Auch interessant

Auch interessant

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
X